Arbeitswelten // Stumme Helden – Essenheimer Kunstverein

ARBEITSWELTEN // STUMME HELDEN

ANDREA DIEFENBACH // KIRILL GOLOVCHENKO
29.05.2015 - 12.07.2015
BAHNHOF INGELHEIM AM RHEIN

VIDEO // Container im Stadtraum

HEIKE GALLMEIER // GECKEIS & WALZ // GEORGIOS ITOUDIS // ASTRID NIPPOLDT // REICHRICHTER // SUSA TEMPLIN // MARKUS WALENZYK

 

Aktuell

06.07.2015 Filmabend Jacques Tati „Playtime“ 19.30 Uhr, Baustelle Tassiloquatier, Bahnhofstr. 38-40, Ingelheim

 

Eröffnung: Freitag, 29. Mai 2015, 19 Uhr, Bahnhof Ingelheim

Begrüßung: Wolfgang Bärnwick, Beigeordneter der Stadt Ingelheim

Einführung: Katja von Puttkamer und Dr. Gabriele Rasch, Kuratorinnen

Öffnungszeiten: Fr 15 – 18 Uhr, Sa – So 11 – 18 Uhr

 

Begleitprogramm // Künstlergespräche // Workshops // Film

11.06.2015 Kirill Golovchenko stellt seine Arbeit vor 19 Uhr, Bahnhof
18.06.2015 Andrea Diefenbach stellt ihre Arbeit vor 19 Uhr, Bahnhof

 

Informationen zu Workshops und Führungen// 0171-9590020 und 06132-1013

 

Die Fotoausstellung „Stumme Helden“ verleiht Menschen eine Stimme, die aufgrund der wirtschaftlichen und politischen Krisensituation in ihren Heimatländern in prekären, existenzbedrohenden Verhältnissen   leben. Die Ausstellung zeigt Momentaufnahmen von Menschen, die versuchen ihren Alltag zu meistern, aber keinerlei Lobby haben. Die beiden Künstler Andrea Diefenbach und Kirill Golovchenko finden dafür drastische Bilder.
Das Foto-Projekt „Land ohne Eltern“ von Andrea Diefenbach dokumentiert die Situation von Arbeitsmigranten aus der Republik Moldau. Aus wirtschaftlicher Not lassen Eltern ihre Kinder allein zurück, um in Südeuropa Geld zu verdienen. Kirill Golovchenkos Fotoarbeiten thematisieren die Lebenswelt von Menschen in der Ukraine mitten im politischen Ausnahmezustand. Seine Bilder rücken Armut, Sorge, Angst und Krieg in den Fokus.

 

Seine Bilder rücken Armut, Sorge, Angst und Krieg in den Fokus. Ergänzt wird diese Fotoausstellung im Ingelheimer Bahnhof von wechselnden Videoarbeiten, die in einem Container in der Neuen Mitte präsentiert werden.

 

 

Die Ausstellung wird gefördert und unterstützt durch:

 

Stadt Ingelheim am Rhein

Kultursommer Rheinland-Pfalz

MIB  Migrations- und Integrationsbüro Ingelheim

WBZ  Weiterbildungszentrum Ingelheim

F!F  Freunde Ingelheimer Filmkultur

Bauunternehmung Karl Gemünden GmbH & Co. KG Ingelheim