Aktuell – Essenheimer Kunstverein

LEANING INTO THE WIND

DOKUMENTARFILM VON THOMAS RIEDELSHEIMER
22.08.2019
20:45 UHR, OPEN AIR IM WEINGUT WAGNER

Wir feiern den    100sten Film  

der Dokumentar-Film-Kunst im Essenheimer Kunstverein

 

    Leaning into the Wind

     Andy Goldsworthy

 

16 Jahre nach RIVERS AND TIDES (den wir anlässlich der Feier ’10 Jahre Dokumentar-Film-Kunst‘ am 20.11.2014 in Essenheim gezeigt haben) begleitet der vielfach preisgekrönte Filmemacher Thomas Riedelsheimer erneut den Künstler Andy Goldsworthy über mehrere Jahre bei seiner Arbeit. Goldsworthys Kunstwerke sind unverwechselbar geblieben und haben sich dennoch verändert, sie sind brüchiger, ernster, rauer geworden. Immer wieder setzt er seinen eigenen Körper ein, er arbeitet in der Landschaft ebenso wie in der Stadt, allein, mit seiner Tochter Holly, mit großen Teams – ein immer Lernender, voller Aufmerksamkeit, Spannung und Geduld.

„Die Leute denken, ich hätte ein so tiefes Verständnis für die Natur, dass ich irgendwie mühelos durch sie hindurch schwebe. Aber so ist es nicht. Ich falle oft.  … Im Grunde will ich immer noch einfach nur die Welt verstehen“ – Andy Goldsworthy

Und natürlich ist er wieder ein entwaffnend offener, ebenso ernsthafter wie verschmitzter Erzähler, der so faszinierend von der Kunst, der Natur, der Liebe zu einem Bach in seiner Gegend, den leicht vermoosten Bäumen an dessen Ufer und vom stetig fließenden Wasser zu sprechen vermag, während Riedelsheimer das Universum seines Protagonisten in hinreißende Bilder und Töne fasst.

zitiert aus dem Katalog von pifflmedien

 

„Eine faszinierende Erinnerung daran, dass es Kunst gibt, die nicht dazu gemacht wird, in Besitz genommen zu werden.“ INDIWIRE

 

„Film und Bildende Kunst – das ist nicht immer ein einfaches Verhältnis. Ganz anders die Seelenverwandtschaft zwischen dem Filmemacher Thomas Riedelsheimer und dem Künstler Andy Goldsworthy. Hier finden zwei zusammen, die auf derselben Wellenlänge schwingen. Ein überwältigendes Erlebnis grandioser Bilder!“ CINETASTIC

 

Nach der Vorführung gibt es ein Filmgespräch mit dem Autor – per Skype.

 

Der Eintritt ist frei.