GEORG STEFAN TROLLER – DER FILMABEND – Essenheimer Kunstverein

GEORG STEFAN TROLLER – DER FILMABEND

GEORG STEFAN TROLLER
30.08.2007
WEINGUT WAGNER, ESSENHEIM

 Mit einem ganz besonderen Highlight startete die Reihe DOKUMENTAR-FILM-KUNST des Essenheimer Kunstvereins – Kunstforum Rheinhessen  nach der kurzen Sommerpause in die neue Dokumentarfilm-Saison: einem großen  Filmabend mit einem der berühmtesten deutschsprachigen Filmemacher, mit Georg Stefan Troller. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit dem Weingut Wagner open-air  im Hof des Weinguts statt.

 

Bodo Witzke, selbst hochdekorierter TV-Journalist beim ZDF und zusammen mit Susanne Marschall Autor des Buches „Wir sind alle Menschenfresser – G.S. Troller und die Liebe zum Dokumentarischen“, moderierte den Abend.
Gezeigt  wurden drei der berühmten Filme aus  Trollers Reihe „Personenbeschreibung“:

 

BEGEGNUNG IM KNAST: 
Schwer erziehbare Jugendliche, die ins Zuchthaus zu Schwerverbrechern und Mördern geführt werden, damit sie sehen, wie auch sie enden könnten.

 

RON KOVIC – WARUM  VERSCHWINDEST DU NICHT?
Ein Vietnamveteran. Er erschoss aus Versehen seinen eigenen  Corporal, wurde selbst zum Krüppel geschossen und kämpft danach gegen den  amerikanischen Mythos von John Wayne und gegen das Militär.

 

CHARLES BUKOWSKI – PORTRAIT DES KÜNSTLERS ALS ALTER HUND
Portrait des 1920 in Andernach geborenen, früh nach Amerika ausgewanderten Schriftstellers, der in seiner harten  Sprache auch die tabuisierten  Bereiche des Lebens nicht ausspart.

 

Trollers  virtuos gemachten Dokumentarfilme mit ihrer ganz eigenen Filmsprache haben auch nach Jahren nichts von ihrer Kraft und Unmittelbarkeit eingebüßt. Jeder Film, sagt er, sei wie eine kleine oder größere Liebesaffäre gewesen. Er hat  stets einen Blick hinter die Oberfläche riskiert, auf das Absurde und das Grundsätzliche.  Deshalb wurde Troller auch ausgezeichnet mit nahezu allen Preisen, die ein Filmemacher  erhalten kann.