Nachtgelee – Essenheimer Kunstverein

NACHTGELEE

SONJA ALHÄUSER + HEIKE KATI BARATH
09.05.2014 - 01.06.2014
KUNSTFORUM ESSENHEIM

Achtung: Ab dem 23.5. vorzeitig beendet!

Wie Sie vielleicht schon der Presse oder dem Hörfunk entnommen haben, kommt unsere aktuelle Ausstellung „Nachtgelee“ heute zu einem traurigen und vorzeitigen Ende. Grund dafür ist die Androhung des Essenheimer Ortsbürgermeisters Erich Blodt, die Ausstellung eigenmächtig räumen zu lassen, um im Kunstforum die bevorstehende Kommunalwahl abzuhalten. Der Kunstverein hat die Räume ordnungsgemäß und fristgerecht gemietet. Die Terminüberschneidung ist also ein Versäumnis der Gemeinde, das nun zu Lasten des Essenheimer Kunstvereins geht. Alle Vermittlungsversuche durch unseren Anwalt und die Staatskanzlei in Mainz konnten Erich Blodt nicht dazu bewegen, von seiner Position abzurücken – dabei hätte es diverse legale Ausweichmöglichkeiten gegeben, um dort die Wahl ordnungsgemäß durchzuführen. Der Essenheimer Kunstverein konnte und wollte einen gewaltsamen Eingriff in die Ausstellung nicht zulassen und hat heute den sachgemäßen Abtransport der Kunstwerke veranlasst. Die nicht unerheblichen Kosten dafür werden der Gemeinde in Rechnung gestellt.

Dies ist ein schwarzer Tag für den Essenheimer Kunstverein und die Kunst in unserer Region. Das bedauern wir sehr.

Mehr dazu unter: http://www.swr.de/landesschau-rp

http://www.allgemeine-zeitung.de

 

Kuratiert von Dr. Gabriele Rasch und Katja von Puttkamer

Eröffnung: Freitag, 9. Mai 2014, 20 Uhr

Einführung: Natalie de Ligt

Werkgespräch Sonja Alhäuser + Heike Kati Barath

Dienstag: 20. Mai 2014, 18.30 Uhr

Kunsthochschule Mainz, Am Taubertsberg 6, 55122 Mainz

 

Nachtgelee oder wie aus Marmelade Kunst wird …

Die Reihe „Essen und Kunst“ wird fortgesetzt mit der Ausstellung der beiden Berliner Künstlerinnen Sonja Alhäuser und Heike Kati Barath. Im Rahmen des diesjährigen Kultursommers Rheinland-Pfalz konzipieren die beiden eine Ausstellung, die dem Motto „Mit allen Sinnen“ in jeder Hinsicht gerecht wird. Die beiden Künstlerinnen gehen der Frage nach, inwiefern wir in unserem Essverhalten, Geschmacksempfinden, in unseren Vorlieben und Abneigungen durch unsere Mütter geprägt sind. In jeder Familie gibt es spezielle Rezepte, die oft ganz eigene, lautmalerische Bezeichnungen tragen. „Nachtgelee“ heißt zum Beispiel eine Marmelade, die die Mutter von Heike Kati Barath ihrer Tochter nach Berlin schickt, um ihr ein Stück Zuhause mitzugeben.

Sonja Alhäuser, ehemalige Balmoral-Stipendiatin, ist mittlerweile international bekannt für ihre barocken Skulpturen und Buffets aus essbaren Materialien wie Schokolade und Margarine. Der Besucher darf in Essenheim selbst Hand anlegen, formen, essen, schmecken und riechen. Heike Kati Barath lehrt an der Kunsthochschule Bremen Malerei. Ihre großformatigen Bilder zeigen stark schematisierte, comicartige Figuren von denen eine eigentümliche, befremdliche Präsenz ausgeht. Oft sind ihre Figuren im Begriff sich etwas Essbares einzuverleiben. In Essenheim zeigen die beiden Künstlerinnen auch zeichnerische Gemeinschaftsproduktionen, die ihre Auseinandersetzung mit den Zusammenhängen von Essen, Tradition und Familie sichtbar machen. Natalie de Ligt, ehemalige Leiterin der Kunsthalle Mainz, übernimmt die Einführung. Zur Eröffnung gibt es außerdem eine Sektperformance von Sonja Alhäuser.

 

Die Ausstellung wird gefördert durch den Kultursommer Rheinland-Pfalz

Kultursommer_4Cneg_L

 

 

Mehr Informationen zu den Künstlerinnen unter

www.sonjaalhaeuser.de

www.heikekatibarath.de