Sound of Heimat – Essenheimer Kunstverein

SOUND OF HEIMAT

DOKUMENTARFILM VON ARNE BIRKENSTOCK UND JAN TENGELER
28.8.2014
20:30 UHR, OPEN AIR IM WEINGUT WAGNER, ESSENHEIM, HAUPTSTRASSE 30

Deutschland singt!

Das Roadmovie zur deutschen Volksmusik

 

„In dem musikalischen Roadmovie SOUND OF HEIMAT begibt sich der neuseeländische Musiker Hayden Chisholm auf die Spuren der deutschen Volksmusik – auf eine Entdeckungsreise quer durch Deutschland. Als Fremder mit unverstelltem Blick auf die deutsche Kultur und mit offenem Ohr für die Texte und Melodien moderner und traditioneller Musiker trifft er auf eine lebendige Vielfalt regionaler Bräuche und Aktivitäten. Dabei beleuchten die Regisseure Arne Birkenstock und Jan Tengeler in SOUND OF HEIMAT auch die in Deutschland so weit verbreitete ambivalente Haltung zur Volksmusik und dem eigenen Heimatverständnis: Themen, welche durch die vergangene Ideologisierung und die „Heile Welt“ des Musikantenstadls vielerorts in Vergessenheit geraten sind.

 

Unbeschwert spielt, singt und tanzt Hayden Chisholm mit dem „GewandhausChor“ in Leipzig, der Kneipentruppe „Singender Holunder“ und den Hip-Hoppern um „BamBam Babylon Bajasch“ in Köln, der Jodel-Lehrerin Loni Kuisle im Allgäu, den Bands um die Bamberger Partyreihe „Antistadl“, den Schwestern um das Volksmusik-Kabarett „Wellküren“ in Bayern oder der Rocksängerin Bobo in Sachsen-Anhalt. Auf wen auch immer der neuseeländische Musiker Hayden Chisholm bei seiner Entdeckungsreise trifft, stets eröffnet er uns überraschende und erstaunliche Einblicke in die kreative und lebendige Vielfalt zeitgenössischer deutscher Volksmusik. Nebenbei widerlegt er so einige Vorurteile über die angebliche Verstaubtheit und Heimattümelei und zeigt uns, wie viel Freude wir Deutschen an Musik und Gesang haben.“
(aus dem Pressetext zum Film)

Copyright für die Fotos : 2011 Fruitmarket Kultur und Medien & Tradewind Pictures

 

Nach der Vorführung Gespräch – und vielleicht auch Gesang – mit den Filmemachern und dem Publikum!

 

Wir zeigen den Film auch bei schlechtem Wetter!

Der Eintritt ist wie immer frei.