Steffi Graf – ein Portrait – Essenheimer Kunstverein

STEFFI GRAF – EIN PORTRAIT

FRIEDRICH BOHNENKAMP
23.08.2012
WEINGUT WAGNER, ESSENHEIM

Als Sportlerin ein Mythos, als Mensch ein Mysterium“ heißt es im Pressetext des SWR.  377 Wochen war Steffi Graf Nummer Eins der Weltrangliste, 22 Grand-Slam-Turniere hat sie gewonnen, war Olympiasiegerin.

Doch wer ist der Mensch hinter all diesen sportlichen Superlativen? Pünktlich zum 25. Jahrestag ihres ersten Grand-Slam-Sieges im Jahr 1987 wirft SWR-Autor Friedrich Bohnenkamp einen Blick hinter die öffentliche Fassade der Ausnahmesportlerin und zeigt, wie aus dem schlaksigen Mädchen von einst die viel bewunderte Frau von heute wurde. „Eine bislang einzigartige Dokumentation im deutschsprachigen Fernsehen, die den Menschen hinter dem Ausnahmetalent Steffi Graf in den Fokus stellt“.

Die ehemalige Weltklassesportlerin, heutige Millionärin, Unternehmerin, Stiftungsvorsitzende, Ehefrau und Mutter, die von Freunden als “schüchtern, bescheiden, misstrauisch, lieb, hilfsbereit” charakterisiert wird,  versucht ein ganz normales Leben zu führen. Doch wie geht das  nach Jahrzehnten im Blickpunkt der Öffentlichkeit, nach einer Kindheit, die schon früh auf sportliche Höchstleistungen getrimmt ist?

Mit teilweise unveröffentlichten Archivaufnahmen und Gesprächen mit engen Wegbegleitern, Freunden und Gegnerinnen, zeigt der Film eine Stefanie Graf, wie man sie kennt – und eben doch nicht wirklich kennt. Zu Wort kommen u. a. Gabriela Sabatini, Martina Navratilova, Boris Becker, Ion Tiriac und  der Tennis-Fotograf Paul Zimmer, der Steffi Graf seit ihrem achten Lebensjahr als Journalist und enger Freund begleitet.

 

 

 

   Friedrich Bohnenkamp

 

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Paul Zimmer und Gerry Weber Open