TROTZLUST – Essenheimer Kunstverein

TROTZLUST

KLAUS LOMNITZER, FRANKFURT
26.10.2012 - 18.11.2012

Kuratiert von Dr. Gabriele Rasch und Katja von Puttkamer

Eröffnung: Freitag, 26.10., 20 Uhr, Kunstforum Essenheim
Einführung: Dr. Gabriele Rasch im Gespräch mit Klaus Lomnitzer

Finissage: Sonntag, 18.11., 17 Uhr, Malerkollegen unter sich: Katja von Puttkamer im Gespräch mit Klaus Lomnitzer bei frischem Brot und Schmalz

 

Der Essenheimer Kunstverein beschließt sein diesjähriges Ausstellungsprogramm – unter dem Motto der Collage – mit einer großen Einzelausstellung des Frankfurter Malers Klaus Lomnitzer.

Die „Collage“ ist bei Klaus Lomnitzer sowohl ein eigenständiges Ausdrucksmittel als auch ein wichtiger Ausgangspunkt für seine malerischen Bildfindungen. Seine Ausstellung TROTZLUST versteht er als eine erweiterte Collageinstallation, mit der er auf die speziellen Räume des Kunstvereins reagiert. Arbeiten aus unterschiedlichen Werkgruppen – Folien- und Papierarbeiten – werden von ihm erstmals mit für ihn wichtigen Gegenständen aus seiner privaten Sammlung kombiniert. Die Mixtur aus realen Gegenständen wie Plattencover, Seeigel oder Röntgenbilder bildet einen Bezug zu seiner Malerei und wird von ihm in einen spielerischen Kontext gesetzt. Mit diesem geordneten Durcheinander bricht er den konventionellen Ausstellungsraum auf und begibt sich auf experimentelles Glatteis.

 

Klaus Lomnitzer kehrt mit dieser Ausstellung zu den experimentellen Wurzeln seiner Arbeit zurück. Seit Jahren testet er verschiedene Materialien im Hinblick auf ihre malerische oder plastische Qualität und Nutzbarkeit. Dabei interessiert ihn von klein auf, was hinter der Bildoberfläche liegt. In transparenten PVC-Folien findet er den idealen Bildträger für seine experimentelle Malerei. Die Folien, neuerdings auch Acrylgläser werden zunächst angeschliffen, stark verdünnte Acrylfarben Schicht um Schicht aufgetragen, die Rückseiten schwarz hinterlegt. Auf diese Weise entstehen verblasste, entrückte Farbwelten, in denen sich Erinnertes zum Teil auch ganz Konkretes zu fast surrealen, poetischen Traumbildern verdichtet.

 

Klaus Lomnitzer ist 1970 in Marburg geboren und hat an der Mainzer Kunsthochschule studiert. 2005 erhielt er den Förderpreis für Bildende Kunst der Stadt Mainz. Seit 2007 lehrt er Malerei und Grafik am Institut für Kunstpädagogik der Goethe-Universität Frankfurt a.M.

 

Zur Ausstellung ist ein Katalog im Kerber Verlag erschienen. Der Essenheimer Kunstverein hat zusammen mit den Städtischen Galerien Tuttlingen und Ostfildern sowie den Kunstvereinen Münsterland und Ludwigshafen die Publikation ermöglicht.