BELTRACCHI – DIE KUNST DER FÄLSCHUNG – Essenheimer Kunstverein

BELTRACCHI – DIE KUNST DER FÄLSCHUNG

DOKUMENTARFILM VON ARNE BIRKENSTOCK
16.4.2015
20 UHR KUNSTFORUM ESSENHEIM

Man nennt ihn den „Jahrhundertfälscher“ – Wolfgang Beltracchi. 30 Jahre lang hat er Gemälde „im Stile von“ alten und modernen Meistern gemalt oder „nachempfunden“ und als angebliche Originale für hohe Summen verkauft. 2010 flog er auf, wurde 2011 zu 6 Jahren Haft verurteilt, geringere Strafen bekamen seine Frau und andere Mittäter. Das Staunen der Öffentlichkeit über das, was da im Bereich der hehren Kunst geschah, war groß. Hass und Verachtung schlugen Beltracchi aus der Kunstszene entgegen und natürlich von Käufern, Museen, Galerien, Sammlern, sofern sie sich überhaupt zu erkennen gaben. Und vielleicht hängt ja noch manches Bild „unentlarvt“ als Original in Museen oder bei reichen Käufern.

 

Der Filmemacher Arne Birkenstock – dessen Film „Song of Heimat“ 2014 Open Air im Weingut Wagner in Essenheim gezeigt wurde – stieß nicht gerade auf Begeisterung mit seinem Vorhaben, die Geschichte des Wolfgang Beltracchi zu erzählen, die Entstehung des Films wurde offensichtlich auf teilweise heftige Art behindert.

„Der Film ist nicht unkritisch, hält Distanz, bleibt jedoch einfühlend. Vor allem aber erkennt man die unbestreitbaren Fähigkeiten dieses Mannes (Beltracchi) , der nicht nur über profundes Expertenwissen verfügt, ohne das er zu seinen Täuschungen gar nicht in der Lage gewesen wäre. Man sieht Beltracchi vor der Kamera mehrere Bilder malen… was eine faszinierende Erfahrung ist. Birkenstock bedient damit den Voyeurismus des Betrachters, der miterleben kann, wie auch eine Fälschung hohe Kunst ist“, schreibt der renommierte Filmdienst und fragt weiter: „Was aber bedeutet im Zeitalter der technisch perfekten Reproduzierbarkeit überhaupt noch ein Original?“

 

Ein spannender Film, der Einblick gewährt in die weitgehend unbekannte Welt der Kunst, des Kunsthandels und der Fälschung. „Man begegnet einem hochbegabten Schelm zwischen charmanter Chuzpe und kriminellem Instinkt, einem Anarchisten, der die Lebenslügen des Kunstbetriebs entlarvt.“ (Filmdienst)

 

Ein Film der Fragen aufwirft, die dem Filmemacher Arne Birkenstock nach der Vorführung gestellt werden können.

 

Der Eintritt ist frei.

 

 

Die Fotos zeigen:
Wolfgang Beltracchi
Copyright: Senator-Film