OFFENES LAND | 14. Pleinair Rheinhessen

17. bis 23. Juni 2024

 

mit Prakash (Paco) Baing | Nadja Bauernfeind | Geetanjali Behera | Karin Böpple | Karl Kayser | Kamen Kissimov | Sabine Pillwitz-Schaum | Achim Ribbeck | Dagmar Ropertz | Horst Rothe | Katharina von Saalfeld |  Gabriele Sehn | Alexandra Sonntag


Vernissage:
Freitag, 21. Juni 2024, 18:00 Uhr 

Einführung: Eva Appel
Musik: Duo Kocurek (Akkordeon und Cello)
Wein-Sponsor: Weingut Blodt

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Sa. 22. Juni: 14.00–18.00 Uhr
So. 23. Juni: 11.00–15.00 Uhr


In diesem Jahr findet das PLEINAIR Rheinhessen in Essenheim in den Räumen des Kunstforums und draußen um das Kunstforum herum statt.

Sieben regionale und sechs überregionale Künstler:innen arbeiten unter der Woche vier Tage lang zum Thema „OFFENES LAND“. Wir freuen uns, zwei Gäste aus Indien dabei zu haben. 

Werke im Werden erleben – herzliche Einladung vorbeizukommen 
Wer den Entstehungsprozess künstlerischer Werke und die Arbeitsweisen der Künstler:innen live erleben möchte, kann während der Arbeitsphasen vorbeikommen: Mo. 17. Juni bis Do. 20. Juni,  jeweils 10.00–13.00 Uhr und 14.00–17.00 Uhr.
 

Es kommen zum Arbeiten und Ausstellen:

Prakash (Packo) Baing – er kommt aus Indien und wir sind sehr gespannt, kennen wir von ihm doch nur wenige Bilder – gesättigt mit indischer Mythologie.

Nadja Bauernfeind - sie hat die Stadt als eine Art Körper entdeckt, spürt in technischen Anlagen und Konstruktionen eine nahezu organische Energie auf.

Geetanjali Behera - angesichts der wunderschönen Porträts auf ihren Meditationsbildern kommt uns unwillkürlich das altmodische Wort „innig“ in den Sinn.

Karin Böpple – erschafft Farbstiftzeichnungen auf kostbarem Papier, fängt die Welt des Stillebens mit nur 10 Farben ein.

Karl Kayser – zeichnet mit wenigen Strichen; seine Landschaften und Aktdarstellungen wirken behutsam, fast scheu; einige farbige Arbeiten setzen kräftigere Akzente.

Kamen Kissimov – malt souveräne Ölbilder von oft stillen Orten und schlichten Gegenständen mit einer Aura von altmeisterlicher Ruhe und Eleganz.

Sabine Pillwitz-Schaum – zeigt Menschen- und Tiergestalten in verwunderlichen Kombinationen, feiert das Wunder des Lebens in farbigen Schichtungen voller Helligkeit und Humor.  

Achim Ribbeck – Geduld, Hingabe und ein sehr bewusster Einsatz von Farben führen zu einer ganz eigenen Poesie der Konzentration.

Dagmar Ropertz – in ihren Bildern begegnen Mensch und Natur einander wie fremd. Bleibt es beim  Nichtverstehen? Gibt´s einen Neuanfang? Alles scheint möglich.

Horst Rothe – herzhaft-rauer Realismus in Zeichnungen und abenteuerlichen graphic novels, direkt, zupackend, schnell, Kunst für heute, „Jetzt-Kunst“.

Katharina von Saalfeld – wir kennen nur eine Titelzeile über sie: Trompe l`oeil: Die Realität des Imaginären. Klingt vielversprechend, oder?

Gabriele Sehn – aus ihren Bildern leuchtet uns die Natur entgegen als übergroßer Teil und Partner unseres Lebens – vertraut, zugänglich, warmherzig.

Alexandra Sonntag – ihre Bilder führen mitten in ein Geschehen, in Situationen, die sich entwickeln, verändern müssen. Etwas wird passieren. Was, das bleibt offen.

So viel zu dem, was wir wissen. Was werden sie nun arbeiten und zeigen beim Pleinair 2024?

Ab Montag (17. Juni) sehen Sie mehr.
Und am Freitag (21. Juni) sehen Sie alles 
bei Wein und Musik.

Die Künstler:innen stellen sich sukzessive auch auf unserer Instagram- und Facebook-Seite vor.


Öffnungszeiten der Ausstellung: Sa. 22. Juni: 14.00–18.00 Uhr und So. 23. Juni: 11.00–15.00 Uhr


Kurator:innen-Team: Eva Appel I Petra Balbach I Susan GeeI I Andreas Preywisch I Carmen Stahlschmidt


Unser herzlicher Dank für die Unterstützung des Pleinair Rheinhessen 2024 geht an:
Stiftung Kultur im Landkreis Mainz-Bingen | Volksbank Darmstadt Mainz |
Ortsgemeinde Essenheim | Domherren-Apotheke | Golden Pizza | Pizzeria Da Pino | Taverna bei Dimi | Weingut Wagner (alle Essenheim) |  Autotechnik Jakob, Stadecken-Elsheim 

Willkommensgruß der Essenheimer Weingüter Blodt, Braunewell, Mossel-Mentz, Wagenknecht, Wagner und des Gästehauses Himmelweit